Tablet PC Test

Test der neuesten Tablet PCs

AT100

Toshiba AT100

Toshiba AT100

Bei dem Toshiba AT100 handelt es sich um das in den USA unter dem Namen „Thrive“ verbreitete Gerät. Der mäßige Erfolg des Tablets hing mit einigen Problemen in Form von verzögerter Darstellung und Abstürzen zusammen. Diese Schwierigkeiten hat Toshiba in der Version zum Verkauf auf dem europäischen Markt größtenteils beseitigt.

Das Gehäuse des Toshiba AT100 besteht ohne Ausnahme aus Kunststoff. Auf der Front befindet sich eine große Glasplatte. Für den guten Halt in den Händen sorgen eine gummierte Oberfläche sowie eine Linienstruktur auf der Rückseite. Die äußere Verarbeitung macht nicht den besten Eindruck, die Spalten sind unterschiedlich groß und bei Druckeinwirkung zeigt das Gehäuse leichte Verformungen.

In Sachen Ausstattung sieht es besser aus. Das Toshiba AT100 bietet neben dem Anschluss für das Netzteil und die Kopfhörer zwei USB-Anschlüsse, als 2.0 und als Mini-USB, und eine Verbindung für ein HDMI-Kabel. Der Kartenslot lässt die Speichererweiterung mittels einer SD-Karte um 32 Gigabyte zu. Weitere Verbindungsmöglichkeiten ergeben sich durch die Nutzung einer Docking-Station. Diese befindet sich jedoch nicht im Lieferumfang. WLAN macht das Surfen im Internet über die Standards 802.11 b/g/n möglich. Außerdem verfügt das Tablet von Toshiba über Bluetooth 2.1.

Das Display besitzt eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und verfügt über eine Größe von 10,1 Zoll. Die Auflösung lässt 720p-Videos mit HD sauber abspielen. Die Helligkeit zeigt Durchschnittswerte, wobei ähnliche Modelle ein deutlich besseres Ergebnisse liefern. Der Kontrast kann sich hingegen sehen lassen. Der Touchscreen zeigt eine zuverlässige Reaktion und lässt sich in der Qualität mit dem iPad vergleichen. Die Genauigkeit bei kleinen Feldern könnte jedoch besser sein. Beim Surfen oder Navigieren fällt dieser Punkt kaum ins Gewicht. Der Prozessor unterscheidet sich von anderen Tablets. Das Toshiba AT100 nutzt einen Nvidia Tegra 250, ein sogenanntes System on a Chip. Als Betriebssystem kommt Android 3.2 zum Einsatz. Auf dem Tablet sind einige Apps vorinstalliert. Dabei handelt es sich unter anderem um den Browser, E-Mail, den App-Market von Android, den Toshiba Media Player, McAffee WaveSecure und den Adobe Reader.

Das Toshiba stellt sich als preisgünstiges Tablet mit guter Leistung heraus. Der Hersteller hat die Kinderkrankheiten des als erstes in den USA erschienenen Gerätes weitgehend beseitig und stellt den Nutzern ein mobiles Produkt zur Verfügung, das leistungsmäßig mit Geräten wie dem iPad mithalten kann. In Bezug auf die Gehäuseverarbeitung bewegt sich das Tablet leider in der unteren Liga, was vor allem auf den alleinigen Einsatz von Kunststoff zurückzuführen ist.