Tablet PC Test

Test der neuesten Tablet PCs

Cosmo

Odys Cosmo

Odys Cosmo

Mit der Version Odys Cosmo bringt der chinesische Hersteller ein 10,1-Zoll-Tablet auf den Markt, das über Android 4.0 verfügt. Käufer müssen für das Gerät rund 200 Euro veranschlagen, was im Vergleich zu anderen Tablets mit gleicher Größe und mit dem gleichen Betriebssystem äußerst günstig ist.

Das Odys Cosmo wiegt 630 Gramm und bewegt sich damit im Bereich ähnlicher Tablets. Das gesamte Gehäuse besteht aus mattem Kunststoff. Dennoch zeigt das Gerät nach kurzer Benutzungszeit deutliche Fingerabdrücke. Sie lassen sich jedoch mit dem beiliegendem Tuch einfach wieder entfernen. Die Verarbeitung des Tablets ist solide. An der Rückseite befindet sich eine Gummischicht, durch die das Tablet gut aufliegt. Leider drängen sich alle Anschlüsse des Tablets trotz der Größe an die Unterseite, was die Handhabung etwas erschwert. Zu den Anschlussmöglichkeiten zählen ein HDMI-Ausgang, ein SD-Karten-Slot und ein Micro-USB-Anschluss. Ein eigener Button zum Navigieren im Menü existiert nicht. Er ist im Lautstärkeregler integriert. Zur weiteren Ausstattung gehört eine Frontkamera. Sie taugt jedoch maximal für den Videochat. Die Auflösung des Displays liegt bei 1.024 x 600 Pixeln. Es spiegelt stark und aus schrägem Blickwinkel erscheinen die Farben blasser. Für den Außeneinsatz eignet sich das Odys Cosmo daher nicht.

Das Cosmo besitzt einen Cortex A8 Prozessor mit 1,2 Gigahertz. Beim Arbeiten mit dem Tablet zeigten sich keine Probleme in Hinsicht auf das schnelle Öffnen von Anwendungen. Außerdem reagiert der Touchscreen sehr schnell, eine leichte Berührung reicht aus. Selbst beim Öffnen mehrerer Anwendungen gleichzeitig ergeben sich keine Schwierigkeiten. Die Festplatte stellt vier Gigabyte zur Verfügung, der Arbeitsspeicher ein Gigabyte. Mit dem letzten Wert liegt das Tablet weit unter den Speicherplatzgrößen anderer Tablets dieser Ausmaße. Nutzer müssen daher unweigerlich auf einen SD-Chip zurückgreifen. Er ermöglicht Erweiterungen um 32 Gigabyte.

Als Betriebssystem kommt beim Odys Cosmo Android 4.0 zum Einsatz. Auf die fünf zur Verfügung stehenden Homescreens passen reichlich Apps. Alternativ zu WLAN können Nutzer per Dongle im Internet surfen, das heißt, sie müssen dafür einen Internet-Stick anschließen. Beide Internetoptionen funktionieren reibungslos und ohne Startschwierigkeiten. Die Akku-Laufzeit kann leider nicht mit den meisten anderen Tablets mithalten. Sie liegt bei normaler Nutzung bei rund 4,5 Stunden.

Das Odys Cosmo zeigt beim Test einige Mängel, die jedoch bei einer alltäglichen Nutzung zu verschmerzen sind. Der Bildschirm spiegelt zwar stark, aber da es sich um ein 10,1-Zoll-Gerät mit 630 Gramm Gewicht handelt, dürfte sich der Einsatz ohnehin auf Innenräume beschränken. Das Gehäuse zeigt eine solide Verarbeitung und beim Betrieb ergeben sich auch keine größeren Probleme.