Tablet PC Test

Test der neuesten Tablet PCs

Xoom

Motorola Xoom

Motorola Xoom

Das Motorola Xoom war das erste Tablet mit dem Betriebssystem Android 3.0. Diese Android-Version war das erste speziell auf diese Geräteart abgestimmte Betriebssystem von Google. Außerdem gehörte es zu den ersten Tablets mit einer Bildschirmgröße von 10,1 Zoll.

Das Xoom wiegt 735 Gramm. Zur Bildschirmdiagonalen kommt ein breiter Rahmen hinzu, damit misst das Tablet in der Breite fast 30 und in der Länge 17 Zentimeter. Einem dauerhaften mobilen Einsatz stehen demnach sowohl Größe als auch Gewicht entgegen. Das Gehäuse macht einen hochwertigen Eindruck, einzige Ausnahme bilden die scharfen Kanten am Display. Die Rückseite des Motorola Xoom besteht aus Kunststoff und integriert sowohl Lautsprecher als auch den Einschaltknopf.

Das Tablet besitzt einen Nvidia Dual-Core-Prozessor mit einem Gigahertz. Der Arbeitsspeicher liegt wie bei den meisten Tablets bei einem Gigabyte und die Festplatte bietet 32 Gigabyte. Auf der Rück- und Vorderseite befindet sich eine Kamera. Die hintere ermöglicht Aufnahmen mit fünf Megapixeln, die vordere mit zwei Megapixeln. Verbindungen zu anderen Geräten sind über Bluetooth 2.1 möglich. Weitere Optionen ergeben sich durch einen Micro-USB-Port und einen HDMI-Ausgang. Außerdem gibt es einen Anschluss für das Ladekabel sowie für Kopfhörer. Das Aufladen ist lediglich über das Ladekabel möglich und nicht per USB. SIM-Karten und SD-Karten nutzen den gleichen Slot.

Mangels UMTS-Modul ist der Internetzugang nur über WLAN möglich. Vom Hersteller Motorola kommt jedoch die Aussage, das Xoom sei für 4G-Netzwerke, also das neue schnelle LTE vorgesehen. Daher bietet Motorola bei Verfügbarkeit eine Nachrüstung, die weniger als eine Woche dauern soll. Zur weiteren Ausstattung gehören GPS, ein Gyro-Sensor sowie ein eCompass.

Die Android-Version 3.0 bedeutet eine deutliche Umstellung zur Version 2.2. Die Änderungen beziehen sich zum Beispiel auf die Hardware-Tasten und die Sensorfelder im Rahmen. Auf beide Objekte müssen Nutzer des Motorola Xoom verzichten. Als Ersatz dafür stehen in der unteren Menüleiste Navigationselemente bereit. Die Sucherkennung bei Spracheingabe funktioniert problemlos. Die Bildschirmgröße von zehn Zoll ermöglicht eine dementsprechend große Tatstatur, bei der Umlaute jedoch erst durch längeres Drücken auf eine Taste erscheinen. In Hinblick auf die Geschwindigkeit sind kaum Verbesserungen zu alten Android-Versionen festzustellen. Nach dem Bildschirmdrehen dauert es bisweilen mehrere Sekunden, bis das Display reagiert. Das Öffnen von Webseiten geht anfangs mit einer unscharfen Darstellung einher. Für Flash-Darstellungen müssen Nutzer erst eine entsprechende App herunterladen.

Das Motorola Xoom kann eine umfassende Ausstattung bieten, die Nutzer bei dem relativ hohen Preis auch erwarten. Das Android-System bietet einige Neuerungen, die das Arbeiten mit dem Gerät erleichtern. An der Verarbeitung gibt es ebenso wenig Kritikpunkte. Als negativ zeigen sich jedoch die schwächelnde Leistung beim Darstellen von Webseiten und die fehlende Flashunterstützung.