Tablet PC Test

Test der neuesten Tablet PCs

Touchpad

HP Touchpad

HP Touchpad

Das HP Touchpad besitzt als erstes Tablet das neue Betriebssystem HP webOS 3.0. Dieses System unterscheidet das Gerät deutlich von den anderen Tablets. Allerdings hat der Hersteller Hewlett Packard die Produktion dieses Modells bereits im August 2011 beendet.

Für das Gehäuse Tablets verwendet HP eine schwarze Kunststoffhülle. Diese Klavierlackoptik und das Glare-Display bringen das Gerät zum Glänzen. Gleichzeitig führt dieser Effekt dazu, dass sich Fingerbadrücke und sonstige Flecke besonders deutlich abheben. Dennoch begeistert das HP Touchpad durch ein stabiles Äußeres, dessen Verarbeitung keine Mängel aufweist. Es zeigt sich gegenüber Druck äußerst widerstandsfähig. Das Tablet von HP wiegt 740 Gramm und macht es damit zu einem der schwersten Geräte in dieser Größe. Bei einer dauerhaften Benutzung wird das Tablet zu schwer für eine Hand.

Der Bedienungsknopf für das Menü befindet sich unterhalb des Displays. Damit rufen Nutzer den webOS-Desktop auf und minimieren Anwendungen. Ebenfalls auf Höhe des Menüknopfes liegen die Anschlüsse für USB und Sim-Karte. Ein Anschluss für eine SD-Karte und ein HDMI-Kabel fehlen. Verbindungen mit anderen Geräten sind daher lediglich über Bluetooth, USB oder WLAN möglich. Die Lautsprecher befinden sich rechts und links vom Tablet. An der Oberkante sind Lautstärkeregler, Bildschirm-Sperrtaste und Audio-Ausgang angebracht. Zum optionalen Zubehör gehören eine drahtlose Tastatur sowie eine Ladestation, mit der sich das HP Touchpad ohne Kabel aufladen lässt.

Die Bildschirmgröße verfügt über 9,7 Zoll. Bei dem internen Prozessor handelt es sich um einen 1,2 Gigahertz Dula-Core und der Arbeitsspeicher besitzt ein Gigabyte. Der Festplattenspeicher besitzt je nach Modell 16 oder 32 Gigabyte. Der HP Touchpad weist im Gegensatz zu vielen anderen Tablets lediglich eine Kamera aus – an der Frontseite. Sie eignet sich vorwiegend für Videotelefonie via Skype.

Das Angebot an Apps kann sich sehen lassen, vor allem für ein neues Betriebssystem wie das webOS. Neben der Auswahl zwischen tausenden von Anwendungen von HP können Nutzer die Apps der Homebrew-Community nutzen. Diese Programme stammen von Hobby-Entwicklern. Die Vorinstallation beinhaltet einen Webbrowser, einen Player für Musik- und Videodateien, einen E-Mail-Client sowie den Adobe Reader. Der Internetzugang hängt vom Modell ab. Die erste Variante von HP beinhaltet lediglich WLAN, der Nachfolger integriert den Mobilfunkstandard 3G.

Das HP Touchpad stellt Nutzern einige praktische Neuerungen zur Verfügung, wie zum Beispiel die kabellose Auflademöglichkeit. In Hinsicht auf die Bedienbarkeit und die Bereitstellung von Anwendungen zeigt das Tablet kaum Einschränkungen. Da sich HP vorerst für die Beendigung dieser Tablet-Generation entschlossen, können Benutzer in naher Zukunft keine Innovationen zum neuen Betriebssystem webOS erhoffen.