Tablet PC Test

Test der neuesten Tablet PCs

Stylistic Q550

Fujitsu Stylistic Q550

Fujitsu Stylistic Q550

Fujitsu möchte mit seinen Tablets Kunden ansprechen, die das Gerät für die Arbeit unterwegs nutzen wollen. Daher setzt der japanische Hersteller vor allem auf die Technologie.

Beim Design hält sich Fujitsu vornehm zurück. Die Rückseite des Tablets erscheint in mattem Grau, sie verfügt über eine Gummierung, die ein Verrutschen verhindert. Der Einsatz von Kunststoff trägt nicht gerade zur Verbesserung bei. Dennoch sind bei der Verarbeitung des Gehäuses keine Schwächen erkennbar. Es ist stabil und zeigt keine ungleichmäßig verlaufenden Ränder.

Das Display glänzt durch eine Entspieglung, die bei manch anderen deutlich teureren Geräten wünschenswert ist. Bei verändertem Blickwinkel sind keine Verschlechterungen des Bildes erkennbar, die Helligkeit reduziert sich nur leicht. Die Eingabemöglichkeit schließt die Benutzung von Fingern und Eingabestift ein. Leider befindet sich am Fujitsu Stylistic Q550 keine Halterung, an der sich der Stift befestigen lässt. Die Software Windows Journal macht die Umwandlung von Schreibschrift in Computerschrift möglich. Als Alternative dazu lässt sich per USB oder Bluetooth eine Tastatur anschließen. Eine Erweiterung der Anschlussmöglichkeiten besteht über die Dockingstation Cradle. Nutzer müssen sie jedoch separat kaufen. Sie bietet unter anderem vier USB-Anschlüsse.

Im Fujitsu Stylistic Q550 ist das Betriebssystem Windows 7 enthalten, was das Tablet vor allem für Business-Kunden attraktiv macht. Damit steht der Einbindung in IT-Infrastrukturen nichts im Weg. Außerdem hat der Hersteller in Hinblick auf Business-Kunden die Fujitsu Infinity Lounge vorinstalliert. Das führt zu größeren Buttons, Screens sind mit kleinen Anwendungen befüllbar. Das Stylistic Q550 besitzt WLAN, UMTS ist optional. Daneben verfügt das Tablet über einen HDMI-Anschluss, eine Kopfhörerbuchse und einen SD-Kartenleser. Der Akku lässt sich austauschen und kann passable neun Stunden Betrieb bei normaler Benutzung vorweisen.

Für die Leistung sorgt ein Intel Atom Z670 Prozessor. Er verfügt über 1,5 Gigahertz. Im Test zeigten sich einige Verzögerungen beim Laden von Anwendungen. Der Browser benötigte zum Beispiel mehrere Sekunden. Gerade bei einem Tablet, bei dem Nutzer ständig zwischen den Anwendungen wechseln, machen sich diese Verzögerungen unangenehm bemerkbar. Ebenso langsam reagiert der Lagesensor, der im Test vier Sekunden benötigte, bevor das Bild an die neue Lage angepasst war. Der interne Speicher von 30 Gigabyte lässt hingegen viel Platz für Daten, außerdem ist er für die Windows-Programme notwendig.

Bis auf das Manko der Leistung stellt das Fujitsu Stylistic Q550 ein gutes Tablet für das Arbeiten unterwegs dar. Hier ist vor allem das entspiegelte Display hervorzuheben, das selbst aus einem schrägen Blickwinkel keine Einschränkungen zeigt. Da Windows 7 noch nicht gänzlich auf das Tablet-Format optimiert ist, gibt es noch einige Verbesserungsmöglichkeiten.