Tablet PC Test

Test der neuesten Tablet PCs

iPad 2

Apple iPad2

Apple iPad2

Der Nachfolger des iPad ließ nicht lange auf sich warten. Die größten Unterschiede zum Vorgänger bestehen im Design. Außerdem weist das Apple iPad2 einige interessante neue Features auf.

Das Gehäuse des iPad2 zeigt im Vergleich zum Vorgänger eine geringere Dicke. Sie liegt bei 8,8 Millimetern, das iPad hatte 13,4 Millimeter. Die Rückseite zeigt sich eben und liegt besser als der Vorgänger auf dem Tisch auf. Das schlanke Design entsteht hauptsächlich durch die elegant abgerundeten Kanten, die dem iPod touch 4G ähnlich sehen. Die geringere Höhe bringt mehr Leichtigkeit mit sich: Das iPad2 wiegt 80 Gramm weniger als der Vorgänger, also 600 Gramm. Beim Material bleibt alles gleich: Das Gehäuse besteht rundherum aus Aluminium, es weist die gewohnt perfekte Verarbeitung auf.

Im Inneren zeigt das Apple iPad2 ebenfalls Neuerungen. Der A5 Prozessor besitzt zwei Kerne, mehr Power bietet auch der neue Grafikchip. Alles in allem zeichnet sich das iPad2 durch deutlichen Leistungszuwachs aus. Leider wirkt sich das kaum auf die Praxis aus. Weder beim Surfen noch beim Starten der Apps zeigen sich auffällige Veränderungen. Die Internetkonnektivität ist per WLAN oder mit dem UMTS-Modul möglich. Die letztere Variante erfordert eine Micro-Sim-Karte. Als Betriebssystem verwendet das iPad2 das neue iOS 4.3. Es bietet unter anderem die Möglichkeit, Medieninhalte an andere Apple-Produkte zu schicken. Außerdem können Nutzer mit der Kamera Facetime nutzen.

Im Gegensatz zum iPad verfügt das iPad2 über zwei Kameras. Die Bilderqualität weicht stark von der Qualität bei Handys oder Digitalkameras ab, wodurch die Kamera vorwiegend für gelegentliche Schnappschüsse geeignet ist. Das Display zeigt die bewährt hohe Qualität. Die Auflösung liegt bei 1.024 x 768 Pixel, das Display misst wieder 10,1 Zoll. Leider hat der Hersteller die spiegelnde Oberfläche nicht verändert, wobei die kontrastreichen Farben einen Ausgleich bieten. Nach wie vor lässt das Tablet von Apple einen USB-Anschluss vermissen.

Die Akkuleistung übertrifft den Vorgänger, was beim geringeren Gewicht nicht zu erwarten war. Im Test hielt das iPad2 beim Surfen im Internet fast sieben Stunden, bei der Videowiedergabe gibt der Akku acht Stunden her. In Hinsicht auf das Speichervolumen haben Käufer wieder die Auswahl zwischen Tablets mit 16, 32 oder mit 64 Gigabyte. Der Preis liegt rund 20 Euro unter dem Vorgänger.

Das Apple iPad2 verfügt über einige interessante neue Funktionen. Außerdem steht das Tablet in Sachen Leistungsfähigkeit und Bedienungsfreundlichkeit nach wie vor an erster Stelle im Tablet-Angebot. Für einen Umstieg vom iPad auf das iPad2 lohnt sich die Investition jedoch kaum, da sich die Leistungssteigerungen kaum in der Praxis auswirken.