Tablet PC Test

Test der neuesten Tablet PCs

Iconia A100

Acer Iconia A100

Acer Iconia A100

Das Acer Iconia A100 liegt mit rund 300 Euro Neupreis im unteren Tablet-Preissegment. Dennoch kann es in Bezug auf die Leistung gute Ergebnisse erzielen.

Das Gehäuse des Acer Iconia A100 besteht gänzlich aus Plastik, was für den geringen Preis nicht überrascht. Dennoch weist das Kunststoffgehäuse eine hohe Stabilität auf. Es knarzt nicht und ist solide verarbeitet. Beim Gewicht bringt das A100 400 Gramm auf die Waage, die Dicke des Tablets liegt bei 1,3 Zentimetern.

In Sachen Internet beschränkt sich die Konnektivität auf WLAN. 3G besitzt das Tablet nicht, hier müssten Käufer auf die Acer Iconia Variante A101 zurückgreifen. Dafür fallen auch rund 100 Euro mehr an. WLAN steht mit dem Standard 11n zur Verfügung. Außerdem verfügt das A100 über Bluetooth 2.1. Als internen Speicher stellt das Tablet acht Gigabyte zur Verfügung. Erweiterungen sind durch eine Micro-SD-Karte möglich. Anschlüsse sind in Form einer Micro-USB-Buchse und einer HDMI-Schnittstelle vorhanden. An der Unterseite des Tablets befindet sich der Anschluss für eine Docking-Station. Den USB-Anschluss können Nutzer jedoch nur zur Datenübertragung von einem Notebook oder PC nutzen.

Die Bedienung des Acer Inconia A100 zeigt keine offensichtlichen Schwierigkeiten. Das Blättern in Menüs und das Schließen und Öffnen von Programmen funktioniert ohne Verzögerungen. Das A100 nutzt die Android-Version 3.2. Daher gibt es bei der Anzeige auf dem nur sieben Zoll großen Display keine Probleme. Leichte Verzögerungen ergeben sich beim Lagesensor. Nach dem Drehen benötigt das Tablet circa zwei Sekunden, bis es auf die Drehung reagiert. Die Tastatur lässt sich gut bedienen. Allerdings sind die Tasten aufgrund des kleinen Bildschirms relativ schmal, was schnell zu Eingabefehlern führt. Von Vorteil sind die Korrekturvorschläge beim Eintippen. Bei Sonderzeichen müssen Nutzer innerhalb der Tastatur umschalten.

Auf den Acer Iconia A100 sind im Vergleich zu anderen Tablets mehr Apps vorinstalliert. Neben den üblichen Programmen Mail, Market und Maps verfügt das Tablet zum Beispiel über Clear.fi. Damit lässt sich das Gerät in das heimische Netzwerk einbinden. E-Books sind mit der App Lumiread und dem Shop Kobo les- und kaufbar. Die neuesten Informationen und News erhalten Nutzer über die App Planner.

In Hinsicht auf Bildschirmqualität und Akkuleistung zeigt das A100 einige Schwächen. Beim Surfen hält das Tablet ungefähr vier Stunden durch, die Leistung bei der Videowiedergabe ist ähnlich. Der Bildschirm ist ziemlich dunkel, die Oberfläche spiegelt. Außerdem bieten sich dem Nutzer nur bei einer frontalen Ansicht einwandfreie Farben.

Alles in allem zeigt das Acer Iconia A100 für den vergleichsweise geringen Preis eine gute Leistung. Seiten bauen sich mit dem Browser geschwind auf, das Angebot an Apps ist nicht zu verachten und die Verarbeitung lässt trotz Kunststoff kaum Wünsche offen. Leider schwächelt das Tablet aufgrund des Mini-Formats beim Akku.